Die Koffer wurden gepackt und am 28.10. ginge es früh morgens mit dem Zug von Karlsruhe nach Dresden. Kaum hatten wir die ersten Kilometer hinter uns gelassen, wurde mit einem guten Vesper und einem Frühschoppen die Fahrt gestartet.

Gegen 12 Uhr erreichten wir Dresden Hauptbahnhof. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, wurde die Stadt unsicher gemacht. Auf unserem Weg durch die Altstadt konnten wir einige Sehenswürdigkeiten bewundern: Frauenkirche, Neumarkt, Semperoper,  Zwinger und das Residenzschloss.

Im „Zum Schießhaus“ wurden wir abends mit super Essen und 1,5 l Bierkrüge verköstigt. Zum Abschluss des Tages machten wir noch eine Stadtrundfahrt bei Nacht.

Der Sturm „Herwart“ konnte uns nichts vermiesen. Daher starteten wir am nächsten Tag mit einem Besuch im Hygienemusuem. Nach dem interessanten Besuch der einzelnen Ausstellungen, stärkten wir uns bei guten Kaffee und Dresdner Eierschecke.

Dann ging es mit einer lustigen Rundfahrt in sächsischer Mundart durch die Straßen. Abends ließen wir es uns im „Sophienkeller im Taschenbergpalais“ gut gehen. Bier und Rouladen mit Rotkraut und Klöße durften natürlich nicht fehlen.

Am Montag stand der Zwinger mit der Porzellansammlung, der Gemäldegalerie und dem mathematisch-physikalischen Salon in unserem Fokus. Wir Pfälzer fielen natürlich im Osten auf, denn wir liefen ohne Jacke bei niedriger Außentemperatur herum, lösten den Alarm im Museum aus und verliefen uns in der Gemäldegalerie. Anschließend teilte sich die Gruppe zum Shoppen und für einen Besuch im Militärmuseum. Schließlich verbrachten wir unseren letzten Abend in der Pastamanufaktur und anschließend beim Cocktail trinken.

So schnell verging die Zeit und der letzte Tag von unserer Fahrt verbrachten wir im Residenzschloss. Zum Abschluss gab es nochmal typisches Dresdner Essen. Dann ging es mit strammen Schritt Richtung Hauptbahnhof, wo schon unser Zug auf uns wartete. Abends gegen 21:30 Uhr haben wir wieder unsere Heimat erreicht.

Fazit: Trotz relativ schlechtem Wetter hatten wir eine lustige und interessante Fahrt mit vielen verschiedenen Punkte. Der Spaß blieb natürlich auch nicht zu kurz. Wir sind schon jetzt gespannt, wo es uns als nächstes hin verschlägt.


Internet 2.0
Dieser Artikel soll in die Sozialen Netzwerke? Gerne! Allerdings nur unter Beachtung des Mottos "2 Klicks für mehr Datenschutz"