Die Junge Union im Stadtverband Germersheim-Sondernheim zeigt sich erfreut über die Fortschritte, die sich nach und nach am Germersheimer Bahnhof zeigen. Die Wiederbelebung des Bahnhofsgebäudes ist ein wichtiger Schritt hin zu mehr Serviceleistung am Bahnhof. In den Augen der JU kann und muss die Verwaltung der Stadt Germersheim ausdrücklich für ihre Bemühungen gelobt werden, teilte Thorsten Rheude, stellvertretender Vorsitzender des Stadtverbandes, mit. Die Jugendlichen sehen jedoch auch im Bereich der Zuständigkeit der Deutschen Bahn noch Verbesserungspotential, daher wandte sich die JU nun in einem Schreiben an die Stadtverwaltung:

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

in letzter Zeit häuften sich die Fragen, ob es möglich sei auch am Unterführungseingang „Alter Bahnhof“ seitlich einen Fahrplan im Schaufensterkasten aufzuhängen, so wie man es vom neuen Bahnhof kommend vorfindet.
Wir begründen unsere Anfrage damit, dass jemand der vom alten Bahnhof kommt erst auf die andere Seite laufen muss, um zu sehen von welchem Gleis der Zug abfährt. Dies kann vor allem bei knapper Zeit zu einem Verpassen des Zuges führen.
Dieses Problem, wurde uns von mehreren Bürgern herangetragen, welche uns auch erläuterten , dass dort vor einigen Jahren schon einmal ein Schaukasten hing, welcher aus unerklärlichen Gründen entfernt wurde.
Wir möchten Sie daher bitten, sich dieser Anfrage anzunehmen und sich ggf. mit der Deutschen Bahn in Verbindung zu setzten.

Für die Junge Union
Florian Platz, Vorsitzender

Die Junge Union hofft, dass die Deutsche Bahn die Bemühungen der Stadt Germersheim dem Bahnhof wieder Leben einzuhauchen nicht verwehrt und ihrer Rolle als Servicedienstleister Gerecht wird.


Internet 2.0
Dieser Artikel soll in die Sozialen Netzwerke? Gerne! Allerdings nur unter Beachtung des Mottos "2 Klicks für mehr Datenschutz"