Am 08. und 09. November fand der diesjährige Landestag der Jungen Union (JU) Rheinland-Pfalz in Trier statt. Dabei beschlossen die Delegierten, zu denen auch Vertreter der JU Kreisverband Germersheim gehörten, entscheidende Positionen für die kommenden Jahre. So setzt sich die JU im Land künftig u.a. für eine Staffelung der Zuschüsse zu Busfahrkarten von Schülern, die verstärkte Vermittlung von wirtschaftlichen Grundlagen in einem neu strukturierten Schulfach Sozialkunde, sowie für ein gemeinsames Adoptionsrecht gleichgeschlechtlicher Paare ein.

Der neugewählte JU Landesvorstand mit Beteiligung aus Germersheim

Der neugewählte JU Landesvorstand mit Beteiligung aus Germersheim

Neben inhaltlichen Beschlüssen fanden in diesem Jahr auch Neuwahlen statt. Dabei wurde Thorsten Rheude aus Sondernheim mit 96% der Stimmen als Beisitzer in den Landesvorstand gewählt. „Wir gratulieren Thorsten ganz herzlich, dass er als unser Kreisvorsitzender nun die Interessen der jungen Menschen in der Südpfalz im Land vertreten kann“, beglückwünscht ihn die stellvertretende Kreisvorsitzende Julia Zöller. Der Kreisverband Germersheim gehört bereits im 5. Jahr in Folge zu den 5 rheinland-pfälzischen JU-Verbänden mit dem größten Mitgliederzuwachs. Auch Florian Platz, Vorsitzender des JU Stadtverbands Germersheim-Sondernheim, gratuliert Rheude zur Wahl: „Dass jemand aus unserer Stadt im Landesvorstand vertreten ist, ist eine große Ehre und eine gute Chance für Germersheim, um unsere Anliegen stärker einbringen zu können.“

Im Amt des Landesvorsitzenden bestätigt wurde Johannes Steiniger aus Bad Dürkheim, der seine dritte Amtszeit antritt. Gastredner der Veranstaltung war u.a. die CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner, die über die aktuellen Geschehnisse aus dem Landtag berichtete und ihre Forderung nach Neuwahlen in Rheinland-Pfalz unterstrich.


Internet 2.0
Dieser Artikel soll in die Sozialen Netzwerke? Gerne! Allerdings nur unter Beachtung des Mottos "2 Klicks für mehr Datenschutz"