Am Freitag, den 9. Dezember 2016, veranstaltete die Junge Union (JU) im Kreisverband Germersheim eine Informationsveranstaltung zum Thema Ehrenamt im Rick and Nic in Rülzheim. Christian Liebel, Oberministrant der Messdiener St. Gertrud Leimersheim, Sascha Kollenda, Löschmeister bei der Feuerwehr in Zeiskam, Philipp Menesklou, Jugenddirigent beim Musikverein Rülzheim und Lisa Dudenhöffer, Jugendtrainerin bei der Karnevalsgesellschaft Rülzheim berichteten von ihren Erfahrungen und gaben Eindrücke in den verschiedensten ehrenamtlichen Tätigkeitsbereichen.

Leider haben nicht alle auf das Bild gepasst. Ein schöner Abend war es trotzdem!

Christian Liebel sprach über die katholischen Jugendgruppen: „Im Landkreis Germersheim gibt es aktive Verbände wie die Katholische junge Gemeinde (KjG) oder die Deutsche Pfandfinderschaft St. Georg (DPSG), aber auch pfarrliche Gruppen wie die Ministranten-gemeinschaften. Eine Mitgliedschaft in diesen Gruppen setze keine besonderen Kenntnisse oder Fähigkeiten voraus. Im Fokus der guten und wichtigen ehrenamtlichen Arbeit stehen die persönliche Entwicklung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, begleitet durch authentische Betreuer und Weggefährten“. Bei der Arbeit mit Jugendlichen im musikalischen Bereich sprach Philipp Menesklou vor allem zum Umgang mit kleineren jugendlichen Gruppen, z.B. in Orchestern. Aufgrund der rückgängigen Geburtenrate, stünden die Musikvereine jedoch häufig vor Nachwuchsproblemen. Über die Feuerwehr berichtete Sascha Kollenda vor allem vom Alarmierungsverlauf bei Notfällen. Bei einem Alarm haben die Feuerwehrleute lediglich acht Minuten, um sich zur Einsatzstelle zu begeben. Besonders kritisch gestaltet sich die Personalausstattung in der Kernarbeitszeit. Des Weiteren berichtete Lisa Dudenhöffer begeistert über ihr ehrenamtliches Engagement beim Gardetanz. „Die Aufgabe ist total spannend, man kann seine eigenen Ideen an Musik und Tanzschritten einbringen. Es steckt aber auch viel Arbeit und einige Stunden an Vorbereitung in der Vorbereitung eines solchen Tanzes. Kostüme, Schminke und ähnliches, müssen natürlich auch organisiert sein. Aber zum Schluss kann man richtig stolz sein, wenn das fertige Werk bei einer Aufführung vom Publikum bejubelt wird.“

„Ohne das vielfältige ehrenamtliche Engagement in den unterschiedlichsten Vereinen und Verbänden wäre unser Zusammenleben kaum vorstellbar. Oftmals werden kulturelle Angebote wie Dorffeste oder Konzerte, aber auch Freizeitaktivitäten für Jugendliche oder z.B. den Schutz der Bevölkerung bei Feuerwehr und THW von Ehrenamtlichen auf die Beine gestellt. Das ließe sich anders gar nicht bewerkstelligen. Gerade deshalb ist es wichtig, junge Menschen für das Ehrenamt zu begeistern“, betont Gregory Meyer, der Kreisvorsitzende der JU, die Bedeutung ehrenamtlichen Engagements.

Anschließend fand die Weihnachtsfeier des JU Kreisverbandes statt, bei der die Eindrücke aus der zuvor gewonnen Veranstaltung in weiteren Gesprächen vertieft werden konnten. Besonders aufgeheitert wurde die Stimmung durch ein kurzweiliges Wichtelspiel, bei dem sich alle Teilnehmer über kreative Geschenke freuen durften.


Internet 2.0
Dieser Artikel soll in die Sozialen Netzwerke? Gerne! Allerdings nur unter Beachtung des Mottos "2 Klicks für mehr Datenschutz"