Tilman Kuban aus Niedersachsen ist der neue Vorsitzende der Jungen Union (JU) Deutschlands. Der 31-jährige setzte sich in einer Kampfabstimmung gegen Stefan Gruhner aus Thüringen durch. Die JU-Kreisvorsitzenden aus der Südpfalz zeigen sich erfreut vom Prozess der Wahl und dem vorangegangenen Wahlkampf. „Mit Tilman Kuban bekommen wir nicht nur einen kompetenten und engagierten neuen Vorsitzenden. Tilman ist außerdem der Spitzendkandidat der Jungen Union zur Europawahl im Mai, er wird sich für diese großartige europäische Idee mit aller Kraft einsetzen“, zeigt sich Gregory Meyer, Vorsitzender des JU Kreisverbandes Germersheim erfreut.

Von links nach rechts: Benjamin Burckschat, Maximilian Klein (beide JU SÜW), Tilman Kuban (neuer Vorsitzender der Jungen Union Deutschlands), Christopher Hauß und Gregory Meyer (beide JU Germersheim). In der Mitte ist der Spitzenkandidat der EVP-Fraktion zur Europawahl, Manfred Weber, als Pappaufsteller zu sehen.

Von links nach rechts: Benjamin Burckschat, Maximilian Klein (beide JU SÜW), Tilman Kuban (neuer Vorsitzender der Jungen Union Deutschlands), Christopher Hauß und Gregory Meyer (beide JU Germersheim). In der Mitte ist der Spitzenkandidat der EVP-Fraktion zur Europawahl, Manfred Weber, als Pappaufsteller zu sehen.

Maximilian Klein, Vorsitzender der JU Südliche Weinstraße sagt: „Wir haben auf dem Deutschlandtag in Berlin zwei sehr gute Reden beider Kandidaten gehört. Am Ende konnte nur einer gewinnen. Jetzt freuen wir uns auf die Umsetzung von Tilmans Ideen, wie zum Beispiel die vertiefte Einbindung aller Mitglieder in die Themenfindung der Jungen Union.“

Die Vorsitzende des JU Kreisverbandes Landau, Lena Dürphold, zeigt sich erfreut über den vorangegangenen Wahlkampf: „Beide Kandidaten haben mit ihren deutschlandweiten Besuchen der JU-Verbände viel Engagement gezeigt. Jedes Mitglied hatte die Möglichkeit, mit den beiden Kandidaten über ihre Ziele und Ideen zu diskutieren. Die Einbindung der Basis unseres Verbandes ist wirklich hervorragend gelungen!“

Tilman Kuban (links) bedankt sich bei Stefan Gruhner (rechts) für den spannenden Wahlkampf.

Tilman Kuban (links) bedankt sich bei Stefan Gruhner (rechts) für den spannenden Wahlkampf.

Der Deutschlandtag der Jungen Union ist das Gegenstück zum Bundesparteitag der CDU und findet in der Regel einmal im Jahr statt. Da der bisherige Vorsitzende, Paul Ziemiak, sein Amt als Bundesvorsitzender der Jungen Union niederlegte, waren Neuwahlen nötig.

Deshalb wurde für den 16. März in Berlin ein außerordentlicher Deutschlandtag zur Neuwahl des Vorsitzenden einberufen.

Neben den Wahlen wurden auch einige Anträge beraten. Der Leitantrag der Jungen Union, welcher von allen anwesenden Delegierten einstimmig angenommen wurde, befasst sich mit der Zukunft der Europäischen Union, einer vertieften Zusammenarbeit im Bereich der Verteidigungspolitik und fordert den Mut zu einer neuen Partnerschaft mit Großbritannien.


Internet 2.0
Dieser Artikel soll in die Sozialen Netzwerke? Gerne! Allerdings nur unter Beachtung des Mottos "2 Klicks für mehr Datenschutz"