Am 15. Mai ab 19 Uhr veranstaltete die Junge Union (JU) Kreisverband Germersheim einen Vortrag zum Thema „Geschichte des Weinbaus in der Pfalz“ in der Polderscheune in Neupotz. Referentin waren die ehemalige Weinprinzessin Daniela Wisser und Jungwinzer Lukas Heintz.

Lukas Heintz, Winzer aus Minfeld, startete mit einem allgemeinen Vortrag zu den Weinbaumöglichkeiten in der Pfalz und dem Kreis Germersheim.

Niklas Hogrefe, Gemeindeverbandsvorsitzender der JU in Kandel, meinte dazu: „Der Weinbau ist ein essentieller Wirtschaftsfaktor für die Pfalz. Unsere Winzer leisten großartige Arbeit und ich bin froh, dass wir in der Verbandsgemeinde Kandel Winzerinnen und Winzer haben, die auch in Zukunft dieses Handwerk erhalten!“

Anschließend setzte Daniela Wisser die aktuellen Gegebenheiten in einen historischen Kontext und ging auf die Geschichte des Weinbaus in der Pfalz ein. Anhand verschiedener Rebsorten erläuterte Sie die Entwicklungen des Pfälzer Weinbaus und die Vor- und Nachteile des Anbaugebietes.

Christopher Hauß, Leiter des Arbeitskreises Rheinkultur, betonte: „Weinbau ist nicht nur ein bedeutsamer Wirtschaftsfaktor, sondern auch essentieller Bestandteil der Landschaftspflege und Kultur. Der Weinbau in der Pfalz ist Teil unserer Identität als Pfälzerinnen und Pfälzer. Diesen gilt es, speziell in familiär geführten Betrieben, zu fördern und zu erhalten!“


Internet 2.0
Dieser Artikel soll in die Sozialen Netzwerke? Gerne! Allerdings nur unter Beachtung des Mottos "2 Klicks für mehr Datenschutz"