Artikel, keine Paragraphen, Begriffe wie die „allgemeine Handlungsfreiheit“ (Art. 2 GG), die „Unverletzlichkeit der Wohnung“ (Art. 13 GG), das Recht Vereine zu gründen (Art. 9 GG), die Rede von förmlichen Gesetzen, Zulässigkeit, Verfassungsbeschwerde, Gegenstände der ausschließlichen Gesetzgebung und noch vieles mehr kennzeichnen unser Grundgesetz. Jeder Deutsche oder in Deutschland lebende Mensch sollte wissen, was das Grundgesetz ist. Einige haben schon darin gelesen, manche aus beruflichen Gründen, andere aus Interesse. Doch wirklich kennen, werden es nur die wenigsten Menschen. Sollten sie aber!

Das Grundgesetz ist – wenn es auch nicht so heißt – die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland und regelt die rechtliche und politische Grundordnung Deutschlands. Am 23. Mai gedenken wir der Verkündung des Grundgesetzes aus dem Jahre 1949.

Das Reichstagsgebäude in Berlin – Der Sitz des Deutschen Bundestages und ein Symbol unserer Demokratie

In diesem Grundgesetz sehen wir, wie unser Staat organisiert ist, welche Kompetenzen der Bund hat und welche die Bundesländer, was die Ziele der Bundesrepublik sind und welche Rolle die Europäische Union im Grundgesetz spielt. Die ersten 19 Artikel bilden die Grundrechte, von denen manche nur für Deutsche gelten, andere für alle Menschen. Es gibt Gleichheitsrechte, die eine gleiche Behandlung in gleichen Situationen gewährleisten sollen, sich also gegen die Ungleichbehandlung aufgrund von Geschlecht, Abstammung, Religion oder ähnlichen Gründen richten. Teilhaberechte bieten Bürgern einen Anspruch auf ein bestimmtes staatliches Handeln, z.B. die Möglichkeit gegen Rechtsverletzungen zu klagen. Hauptsächlich auf den Schutz vor dem Eingriff des Staates, zielen die Freiheitsgrundrechte ab. Sie bilden die größte Gruppe unter den Grundrechten. Eine solch fortschrittliche Verfassung, die ihren Bürgern viele Freiheiten sichert, sie vor staatlicher Willkür schützt und die Demokratie auf zahlreichen Wegen verteidigt, verdient Beachtung und Respekt. Wer in Deutschland leben möchte, hat die im Grundgesetz niedergeschriebenen Werte zu respektieren und zu achten, egal ob in diesem Land geboren oder nicht. Zahlreiche religiöse Extremisten, aber auch solche von rechts und links, treten diese Werte mit Füßen. Sie sind der Auffassung, dass ihre Weltanschauung die einzig richtige ist und missachten die Meinungsvielfalt und die Freiheit jedes Einzelnen.

Umso wichtiger ist es, die Werte des Grundgesetzes zu kennen, für sie einzustehen uns sie zu verteidigen. Wer noch keinen Blick in dieses Werk geworfen hat, sollte es tun. Es lohnt sich!

Der Standpunkt wurde geschrieben von Gregory Meyer, Kreisvorsitzender der Jungen Union und Mitglied im Gemeindeverband Rülzheim.


Internet 2.0
Dieser Artikel soll in die Sozialen Netzwerke? Gerne! Allerdings nur unter Beachtung des Mottos "2 Klicks für mehr Datenschutz"