Innerhalb der Jungen Union (JU) Kreisverband Germersheim hat sich am vergangenen Dienstag, dem 6. Juni 2017, das Netzwerk „Rheinkultur“ in der Pizzeria Da Angelo in Hatzenbühl konstituiert. Das Netzwerk ist eine kreisweite Arbeitsgruppe zum Thema Nachhaltigkeit und möchte sich mit der Vielfalt und Qualität regionaler Produkte auseinandersetzen.

„Discounter bieten Fleisch oft zu Spottpreisen an. Wer keine Billigprodukte kaufen möchte, entscheidet sich häufig für die teuren Bio-Varianten. Diese müssen aber nicht zwangsweise nachhaltiger hergestellt sein. Wir haben dieses Netzwerk gegründet, um Nachhaltigkeit und Lebensmittelqualität mehr Aufmerksamkeit zu schenken und die zahlreichen regionalen Produkte in unserem Landkreis wieder stärker in den Fokus der Öffentlichkeit rücken.“, begründete der Kreisvorsitzende der JU, Gregory Meyer, zur Gründung des Netzwerkes.

Mitglieder der Jungen Union bei der Gründung des Netzwerks „Rheinkultur“ am Dienstag in Hatzenbühl

Geplant ist unter anderem, lokale Bauernhöfe, Bäckereien, Metzgereien und andere Handwerksbetriebe zu besuchen, um sich vor Ort ein Bild über die regionale Lebensmittelproduktion zu machen. „Das Handwerk ist vor allem regional ein Garant für Qualität und Nachhaltigkeit. Wir wollen uns im Zuge der Arbeit des Netzwerkes ein genaues Bild über die Betriebe im Landkreis Germersheim machen und uns über deren Angebote informieren“, so der zukünftige Leiter des Netzwerkes, Christopher Hauß.

Im Landkreis Germersheim gibt es zahlreiche Familienbetriebe, die nach althergebrachter Art ihr Brot backen, Kühe und Schweine artgerecht halten oder auch ihr Gemüse natürlich anbauen. Viele Landwirte bieten Hofläden an. In Neupotz gibt es sogar einen Milchautomaten, an dem man Tag und Nacht frische Milch direkt vom Bauernhof kaufen kann.


Internet 2.0
Dieser Artikel soll in die Sozialen Netzwerke? Gerne! Allerdings nur unter Beachtung des Mottos "2 Klicks für mehr Datenschutz"